Berufswahlorientierung ab Klasse 8

Mit dem Startschuss in Klasse 8 beginnt der Prozess der Studien und Berufswahlorientierung am RTG. Im Vordergrund steht dabei eine erste Auseinandersetzung, bei der die Schüler und somit auch ihre Eltern eine Rückmeldung über die Kompetenzen erhalten, die einem (oder mehreren) Berufsfeld(-ern) zugeordnet werden können.

Im Rahmen dieses Prozesses koordinieren wir als Schule konkret folgende Maßnahmen:

1. Potenzialanalyse: An einem externen Lernort führt ein Bildungsträger mit den Schülern unterschiedliche Aufgaben individuell und in Kleingruppen durch und beobachtet dabei unterschiedliche Kompetenzen. Nach Auswertung der Ergebnisse führt das geschulte Personal des Bildungsträgers bei uns in der Schule Reflexionsgespräche durch.

2. Berufsfelderkundung: Aufbauend auf den beobachteten Potenzialen können die Schüler an drei Tagen eine Berufsfelderkundung an selbst gewählten Plätzen absolvieren, ohne sich auf einen bestimmten Beruf festzulegen.

3. Portfolioinstrument: Die Dokumentation der Berufsfelderkundung und die schriftliche Ergebnisse der Potenzialanalyse können in dem Schwerter Kompass abgeheftet werden. Dieser Berufswahlordner, den die Schülerinnen und Schüler zu Beginn der Klasse 8 erhalten, gliedert sich in die vier thematische Blöcke: „Meine Wurzeln, meine Stärken, meine Zukunft“, „Mein Weg in den Beruf“, „Meine Bescheinigungen“ und „Meine Ergebnisse“. Die Inhalte können in unterschiedlichen Fächer eingebunden werden.

Darüber hinaus ermöglichen wir unseren Schülern ab der Klasse 5 in jedem Schuljahr die Teilnahme am Girls'/Boys' Day, dessen Ziel es ist, Mädchen und Jungen Einblick in Berufsfelder zu geben, in denen typischer Weise eher das andere Geschlecht vertreten ist.


Vorheriger Artikel | Seitenanfang | Nächster Artikel