Methodenschulung 

 

Schulische Zufriedenheit und Erfolg hängen von fachlichen und methodischen, ebenso wie von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten ab. Uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler gleich zu Beginn ihrer Schullaufbahn am RTG befähigt werden, sich mit Hilfe von Lernstrategien, Arbeitsorganisation und Methodenkompetenz, aber auch mit einer starken Persönlichkeit und einem guten Selbstwertgefühl auf ihren eigenen Lernweg zu machen. 

In der Jahrgangsstufe 5 beginnen wir in allen Klassen mit einem mehrtägigen sozialen und methodischen Kompetenztraining. Zusätzlich haben wir in den Regelklassen eine im Stundenplan fest verankerte Stunde pro Woche, die Stärken-Stunde. In der MINT-Profilklasse sind die zentralen Inhalte der Stärken-Stunde in den Fachunterricht eingearbeitet. 

Die Grundlagen der Sekundarstufe I werden in der Jahrgangsstufe 10 durch ein weiteres Methodenseminar fortgeführt und für die Oberstufe erweitert. In der Jahrgangsstufe 12 schließlich werden die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten in einer zusätzlichen Methodeneinheit für die Organisation der Abiturvorbereitung und den Ablauf der mündlichen und schriftlichen Abiturprüfungen geschult. 

 

Sozial- und Methodentraining Klasse 5

Der Anfang an der neuen Schule ist für alle Beteiligten aufregend und bietet besonders für die Schülerinnen und Schüler eine Fülle neuer Eindrücke, aber auch Anforderungen, die sie bewältigen müssen. Daher möchten wir die neuen 5er mit besonderen Trainingstagen hier am RTG willkommen heißen und ihnen den Einstieg, so weit es geht, erleichtern.

Während der Trainingstage wird die Klasse intensiv vom Klassenlehrer betreut, ein normaler Fachunterricht bei anderen Lehrern findet zunächst noch nicht statt. So bieten die Trainingstage den Schülern und ihren Klassenlehrern Raum und Zeit, sich als Persönlichkeiten und als Klassenverband kennenzulernen und gemeinsam zu einer Gruppe zu werden, die bestimmte Werte vertritt und sich an vereinbarte Regeln hält. 

Außerdem wollen wir den Schülerinnen und Schülern bei der Orientierung in der großen Schule und der neuen Fächer- und Lehrerfülle helfen und ihnen einige grundlegende Arbeitsmethoden näherbringen.

Inhalte der Trainingstage sind u.a. das Vertraut werden mit dem Diary (Terminkalender, Stundenplan, Hausaufgaben, Mitteilungen von Lehrern an Eltern und andersherum), eine knifflige Schulrallye durch das Gebäude, das Aufstellen von Klassenregeln, erste Methodeneinheiten (wie zum Beispiel „Wie packe ich meine Schultasche“) und vielfältige Spiele zum Kennenlernen der Klasse.  

 

 

Die „Stärken-Stunde“ (für Regelklassen)

In der „Stärken-Stunde“ wollen wir einerseits die individuellen Stärken der Schülerinnen und Schüler in der Klassengemeinschaft kennenlernen und andererseits die Schülerinnen und Schüler als Persönlichkeiten und Gestalter ihres Lernprozesses und ihrer Klassengemeinschaft stärken.

Die Stärken-Stunde ist eine wöchentliche fest im Stundenplan verankerte Stunde, die vom Klassenlehrer/der Klassenlehrerin durchgeführt wird, aber nicht benotet wird.

Durch ein gezieltes und breitangelegtes Methodentraining erlernt der einzelne Schüler soziale Strategien und Kompetenzen für einen erfolgreichen Umgang mit seinen Klassenkameraden und die Stärkung der eigenen Persönlichkeit sowie  Arbeitsweisen und Lernstrategien für den Unterricht und Zuhause. 

Der Klassenverband wird durch das Erlernen und Einüben sozialer und kommunikativer 

Kompetenzen gestärkt und auf den Weg gebracht, ein förderliches Lernklima für alle Schülerinnen und Schüler zu bieten. Teile des Trainings beziehen sich zum Beispiel auf Methoden zur Vermeidung bzw. Bewältigung von Konflikten, aber auch die Gestaltung des Klassenraumes und Planung von gemeinschaftlichen Aktivitäten der Klasse findet in der Stärken-Stunde Zeit.

Inhalte der Stärken-Stunde sind zum Beispiel Übungen zur Heftführung, Tipps zum Lernen für Klassenarbeiten und Tests oder den häuslichen Arbeitsplatz, Basismethoden zur Texterschließung und erste Präsentationstechniken sowie das Einüben und Durchführen von Klassenratssitzungen. 

 

 

 

Methodenseminar Jgst. 10

Beim Übergang von der Mittel- in die Oberstufe möchten wir die Schülerinnen und Schüler  gezielt auf die Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vorbereiten. Daher führen wir zu Beginn der Jahrgangsstufe 10 methodische Schulungen durch, in denen die Schülerinnen und Schüler Information über Rahmenbedingungen und Anforderungen der GOSt besprechen, Methoden- und Grundwissen aus der Sek I wiederholen und vertiefen und neue spezifische Methodenkompetenzen für die Oberstufe erlernen. Thematische Blöcke sind u.a. Texterschließungs- und Bearbeitungstechniken, Schreibtraining und Arbeitsorganisation zu Hause und in der Schule.

 

 

Methodenseminar Jgst. 12

In der Jahrgangsstufe 12 möchten wir die Schülerinnen und Schüler durch ein weiteres Methodenseminar auf die mündlichen und schriftlichen Abiturprüfungen vorbereiten. Hierbei geht es nicht um fachliche Inhalte, sondern gezielt um die Planung der eigenen Prüfungsvorbereitung und Strategien zur Bewältigung der Lernanforderungen und der Prüfungssituation.  

Medienscouts

Sicherheit im Netz, Cyber-Mobbing oder der Umgang mit Computerspielen sind wichtige Themen für Schüler und ihre Eltern. Als Schule möchten wir hier kompetente Unterstützung anbieten.

Daher nehmen wir an einem Angebot der Landesanstalt für Medien NRS (LfM) teil und bieten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 – 9 die Möglichkeit, sich zu Medienscouts ausbilden zu lassen. Dies erfolgt über externe Schulungen bzw. in Zusammenarbeit mit unseren geschulten Beratungslehrern.

Die Medienscouts sind in den Sprechzeiten freitags , 1. große Pause, und dienstags, 7. Stunde, in Raum 114 oder 209 zu finden.  

 

Das Projekt

„Medienscouts sind Experten für digitale Medien. Sie sollen ihre eigene Medienkompetenz erweitern und entsprechendes Wissen, Handlungsmöglichkeiten sowie Reflexionsvermögen für eine sichere, kreative, verantwortungsvolle und selbstbestimmte Mediennutzung aufbauen. Sie werden ausgebildet zu den Themen:

1) Internet und Sicherheit

2) Social Communities

3) Handy und

4) Computerspiele.

Weil diese Aufgaben weit über das technische Verständnis und reines Anwenderwissen hinausgehen, beinhaltet die Medienscouts-Ausbildung auch Elemente des „Sozialen Lernens“, ein Kommunikationstraining und Übungen zur Entwicklung von Beratungskompetenz.“

http://www.medienscouts-nrw.de/warum-medienscouts/

 

Lesen Sie mehr unter www.medienscout-nrw.de

Schulsanitäter

weitere Informationen folgen in Kürze