Doppelstundenprinzip

Am RTG wird grundsätzlich nach dem gemäßigten Doppelstundenprinzip im 90-Minutentakt unterrichtet. Dies ist eine der Maßnahmen, mit denen wir die mit der Einführung von G8 anfänglich verbundenen Mehrbelastungen der Schülerinnen und Schüler reduziert haben. Durch das Doppelstundenprinzip verringert sich die Anzahl der pro Tag unterrichteten Fächer, es gibt weniger Hausaufgaben und das Gewicht der Schultasche wird reduziert. Außerdem konnte durch das Doppelstundenprinzip die unterrichtsmethodische Vielfalt erweitert werden. Diese und weitere Maßnahmen wurden am RTG bereits weit vor den Beschlüssen des runden Tisches zu G8 umgesetzt. Da es weiterhin dreistündige Fächer gibt, muss hier vom Doppelstundenprinzip abgewichen werden. Die 5-Minutenpause zwischen der ersten und zweiten Unterrichtsstunde wurde gestrichen und der ersten großen Pause hinzugefügt, wodurch eine längere zusammenhängende Erholungsphase erreicht wird.


Vorheriger Artikel | Seitenanfang | Nächster Artikel