Historie

01.05.1857

Fräulein Louise Lohde, engagiert durch den Schwerter Bürgermeister, beginnt den Unterricht der privaten höheren Töchterschule mit 16 Mädchen „mit Elementarschulreife” in einer kleinen Stube des Hauses der Witwe Großebräucker auf dem Kamp.

Gründungsurkunde hier

 

1896

Die Privatmädchenschule wird zur Städtischen Höheren Mädchenschule.

1922

Anerkennung als Lyzeum, Unterricht bis zur 10. Klasse.

1938

Reduzierung zur 5-klassigen Oberschule.

 

01.08.1949

Anerkennung als Mädchengymnasium.

1951

Grundsteinlegung des jetzigen Schulgebäudes an der Wittekindstraße.

16.08.1971

Städtisches Neusprachliches Gymnasium für Jungen und Mädchen mit dem Namen Ruhrtal-Gymnasium.

2007

Jahr des 150-jährigen Bestehens.

 

Eine ausführliche Darstellung der Schulhistorie bietet der Aufsatz von Dr. Günter Behme:
"125 Jahre gymnasiale Bildung und Erziehung am Ruhrtal-Gymnasium im Spiegel von Strukturveränderungen und Unterrichtsplänen."